ui/deation

map icon München

HBI agency logo

[Über Uns] Wir sind Design-Partner für digitale Produkte und Services. Wir setzen Visionen wirkungsvoll um und fokussieren dabei Menschen, Märkte und Machbarkeiten, bei Produktentwicklung, Beratung und Innovation. So kommt Momentum in Ihre digitale Idee.   In über 150 Projekten haben wir erfolgreiche Produkte in unterschiedlichsten Branchen gestartet. Mit dieser Erfahrung übersetzen wir individuelle Geschäftsideen in optimale Digitalstrategien. Der Fokus auf Pragmatismus, Praxisbezug und Machbarkeit zeichnet uns dabei aus. Unser Herz schlägt für die Entwicklung innovativer Produkte und Services, die durch Funktionalität und Design überzeugen. Wir sind erfahren im Umgang mit den „real world challenges“, denen sich jede Entwicklung stellen muss. Und wir sind erst zufrieden, wenn sich der messbare Erfolg einstellt. Wir haben ein Faible für Startups und Innovationsprojekte, die mit neuen Digitalideen etwas am Markt bewegen möchten. Vermutlich auch, weil wir selbst Gründer sind. Wir schätzen die Energie im Spannungsfeld zwischen Vision und Markt.

Unsere Kundenfälle

11 Projekte, realisiert von ui/deation

BMW Museum

Aufgabe

Zum Jubiläum „100 Jahre BMW Group“ wurde der Showroom des BMW Museums im Jahr 2016 neu inszeniert.  In Zusammenarbeit mit der ,simple GmbH entwickelten wir dazu interaktive Exponatanwendungen für Multitouch-Screens. 

Lösung

In Anlehnung an einen Zeittunnel wurden 100 Jahre BMW-Historie im Raum erlebbar gemacht. Es entstand ein intuitives und immersives Archiv, medial aufbereitet durch Text- und AV-Medien, zugänglich per Fingertip.

burgerme – Burger “at its finest”

Aufgabe

Der Münchner Burger- und Delivery-Spezialist burgerme ist seit 2010 im Segment Online Food Delivery aktiv. Das Franchise Unternehmen gehört zu den Top 100 der Gastronomie in Deutschland. Der größte Umsatz wird über die Lieferung von Burgern erzielt, die in weniger als 30 Minuten zugestellt werden. Auf die hohe Qualität der Burger wird in der gesamten Lieferkette Wert gelegt. Die Kapazitäten im Lieferservice werden deutlich ausgebaut. Das Unternehmen beschäftigte zum Zeitpunkt der Beauftragung insgesamt rund 1.500 Mitarbeiter*innen an knapp 50 Standorten. Die Bestellung der Burger läuft neben Telefon über die Website und App. In Zusammenarbeit mit burgerme entwickelten wir eine neue UX und Design für die App und Website.  Wir wurden beauftragt die gesamte User Experience der App zu überarbeiten, welche auch Einfluß in die Gestaltung und Nutzung der Website vollzog. Die App wird als größter Marketingfaktor eingesetzt und soll die Kundenbindung durch eine schnelle Nutzung und einfache Bedienung erhöhen. Hierzu galt es unter anderem, die Mehrwerte der Produkte besser zu integrieren, einen besseren “Flow” im Bestellvorgang zu erreichen sowie wenig administrative Tasks auf der App zuzulassen. Die Aufgaben umfassten u.a.: - Research und Workshops zum Delivery Markt - Erfassung Painpoints der registrieren Nutzer - Erarbeitung von Customer Journey Maps - Konzeption UX von Onboarding, Bestellprozess und Account - Entwicklung UI Design - Durchführung qualitativer Nutzertests

Lösung

Neben zahlreichen Workshops identifizierten wir die wesentlichen Punkte des Bestellvorgangs des burgerme Ökosystems. Das Produktangebot wurde dabei nochmal intensiv recherchiert und neue Einstiegspunkte konzipiert. Im weiteren Verlauf wurden folgende Lösungen erarbeitet: - Konzept für Onboarding - Entwicklung Fastline für schnellere Bestellung - Optimierung der Adresseingabe - Erneuerung der Produktauswahl und Suche - Verbesserung der Auswahl an Zutaten - Einfache Sortierung über Filter - Emotionale Produktdarstellung - Konsistentes UI Design - Qualitative Nutzertests

Ergebnis

Die Nutzertest zeigten eine deutliche Verbesserung der Bedienung und des gesamten Bestellablaufs. Die Navigation durch die Angebote, über Adresseingabe zum Bestellprozess bis zum Warenkorb wurden in allen Fällen sofort verstanden und intuitiv durchgeführt. Laut foodservice Top 100 erwirtschaftete burgerme bereits 2019 mit 55 Betrieben einen Umsatz von 39,8 Mio. Euro (2018: 30,5 Mio. Euro). Trotz der Corona-Krise verzeichnete das Unternehmen im ersten Halbjahr 2020 nach eigenen Angaben ein Umsatzplus von 58 Prozent. Viele Neukunden konnten während des Lockdowns gewonnen werden. Die hohe Qualität bei Burger und Lieferung überzeugte dies. Gleichzeitig wurden seit Anfang Februar weitere Burger-Stores eröffnet. Die Kapazitäten im Lieferservice wurden deutlich ausgebaut. Mit 220 Neueinstellungen während der Krise beschäftigt burgerme aktuell insgesamt rund 1.800 Mitarbeiter*innen an knapp 80 Standorten.  “Wir sind mit dem Ergebnis und insbesondere der Arbeit von ui/deation - der Konzeption unseres Webshops/App  - sehr zufrieden.” Stephan Gschöderer (Geschäftsleitung burgerme)

COLLEKTON – Plattform für Galeristen

Aufgabe

Die Plattform COLLEKTON befähigt Künstler*innen und Galerien dabei, Arbeitsabläufe rund um Kunstsammlungen digital abzubilden und zu steuern. Sie unterstützt ihre Nutzer*innen bei der Verwaltung ihres Inventars und Verkaufsprozessen – dank des Multi-Device Designs von überall.  Der Schöpfer der Plattform ist Julian Sander, ein Galerist mit einer erfolgreiche Galerie im Kölner Zentrum und Programmierer mit 40 Jahren Erfahrung. Genau aus dieser Kombination entstand die Idee COLLEKTON. Nachdem er verschiedenste Softwarelösungen für das Inventory Management seiner eigenen Kunstgalerie ausprobierte, jedoch nur Frustrationen erlebte, begann er schließlich, sich selber eine Lösung zu bauen. Er arbeitete 5 Jahre an der Idee und dem Code bis er ein Entwicklerteam aus den USA und uns, ui/deation, als Unterstützung dazu holte. Die Probleme traten auf, als seine Mitarbeiter*innen die ersten Versionen seiner Plattform für die Galerie nutzen sollten. Ihnen fiel es schwer, mit der Anwendung zu arbeiten, da lediglich das Mentale Modell des Galeristen abgebildet wurde und die Flows dadurch eine hohe Komplexität aufwiesen. So kostete die Bedienung viel Zeit und setzte ein hohes Verständnis der Nutzer*innen voraus.  Unsere Aufgabe bestand nun darin, die Komplexität der Flows zu reduzieren und eine intuitive und einfache Benutzeroberfläche zu gestalten. Gleichzeitig galt es, das Visual Design für den Service zu überarbeiten und eine Brand inkl. Marketing Webseite für das Produkt zu entwickeln.

Lösung

Um ein nutzerzentriertes Design entwickeln zu können, ist es für uns immer wichtig, vorab die Zielgruppe zu verstehen und Insights in das Nutzerverhalten zu gewinnen. Im Fall von COLLEKTON gab es bereits eine Alpha-Version des Produkts, anhand der wir bestens die bestehenden Workflows beobachten und die damit einhergehenden Pain Points identifizieren konnten. Wir führten ein Shadowing durch und beobachteten eine Mitarbeiterin in ihrer gewohnten Arbeitsumgebung im Arbeiten mit der Anwendung. Diese Einblicke ermöglichten uns, fundierte und faktenbasierte Entscheidungen für den anschließenden Redesign-Prozess zu treffen. Wir entwickelten ein generisches Formulardesign und ein neues Visual Design. In enger Abstimmung mit Julian Sander und seinem Entwicklerteam gelang es uns so, das Konzept und Design der Plattform zu optimieren. 

Ergebnis

Das Ziel Julian Sander dabei zu unterstützen, sein Produkt “marktfähig” zu machen und ihn bis zum Launch zu begleiten, gelang uns schließlich Anfang 2019. Bis heute helfen wir ihm gelegentlich, hin und wieder auch sehr kurzfristig, sein Produkt noch besser auf seine Kunden*innen abzustimmen und es zu optimieren. Wir freuen uns auf weitere Projekte mit ihm und seine Art komplexe Ideen schnell mit uns im Café zu skizzieren.  Webseite: https://www.collekton.com/ “Thankfully I did a GoogleMaps search for a UI Team in Cologne and found ui/deation who’s excellent team gave me a toolkit. This opened the door at the end of the tunnel and let the light in.” – Julian Sander

FireTV und smart TV App für Pro7 Digital

Aufgabe

Nachdem wir das IPTV-Startup waipu.tv, in nur 12 Monaten nach dem Launch, zur Marktführerschaft begleitet haben, wurden wir Anfang 2019 von der ProSiebenSat.1 Digital GmbH um Unterstützung bei der Entwicklung eines Updates ihrer senderübergreifenden Auswahl an Big Screen Apps für FireTV und AndroidTV gebeten. Ziel war es, die Anzahl von Videostarts und Live-TV-Aufrufen über diese Plattformen zu steigern. Mit ihrem umfassenden Portfolio an Sendern (ProSieben, ProSieben MAXX, Sat.1, Sat.1 Gold, Kabel1, Kabel1 Doku, SIXX) bedient die ProSiebenSat.1-Gruppe eine Vielzahl unterschiedlicher Zielgruppen — insgesamt 3,5 Millionen User. Für jede dieser Zielgruppen sollte, durch ein Update der FireTV & AndroidTV Apps, eine verstärkte Präsenz auf den Big Screen Plattformen erreicht werden. Diese Apps weisen mit ihren hohen Nutzerzahlen ein immenses Potenzial auf. Im Rahmen unserer Arbeit haben wir gemeinsam mit dem Design-Team vor Ort an dem Projekt gearbeitet.

Lösung

n enger Zusammenarbeit mit den Product Ownern, Entwicklern, und weiteren Teams etablierten wir einen Scrum/Ban-Prozess, um die gemeinsame Arbeit verschiedener Teams an einem Projekt zu organisieren. Für den Entwicklungsprozess nutzten wir verschiedene Tools: Sketch für schnelle und pixel-perfekte Designs, Abstract zur Versionierung und zum Teilen im Design-Team, sowie InVision zum Prototyping und Handoff an die Entwickler. Dafür haben wir die Kernidentität jedes Senders und seiner Zielgruppe umfassend analysiert. Um aus dem überfüllten Markt an Entertainment-Apps herauszustechen, haben wir, basierend auf unseren Erkenntnissen der Analyse, eine User-Experience entwickelt, die das Live-TV-Erlebnis fokussiert — der Main Use-Case über alle Apps. Zusammen mit dem internen Design-Team haben wir das User-Interface überarbeitet und die Suchfunktion verbessert. Darüberhinaus haben wir mit den „Highlight-Stories” ein neues Format eingeführt, das Zuschauerinnen inspirierende Inhalte bietet. So haben wir die von Instagram und Snapchat bekannte Story-Mechanik auf den Big Screen gebracht. Diese stellt nach unseren Erkenntnissen das passende Teaser-Format für kurzweiliges Unterhaltungsfernsehen dar. Wir nutzen hierbei bereits gelernte Strukturen der User und aktivieren ihre Neugier. So können wir kurze Ausschnitte passender Formate für die User sichtbar machen und diese in einen Viewing-Funnel leiten.

Ergebnis

Dadurch konnten wir das bestmögliche Ergebnis für die Stakeholder und die 3,5 Millionen User des Unternehmens erreichen. In Zusammenarbeit mit der ProSiebenSat.1 digital GmbH haben wir ein Ergebnis geschaffen, welches langfristig umfangreiche Erfolge bewirkt. Basierend auf den Ansprüchen und Bedürfnissen der Zielgruppen haben wir die User-Experience verbessert und das User-Interface der Apps nutzerzentriert neu gestaltet.

Gridscale - Cloud Computing Service UX

Aufgabe

Gridscale erlaubt Laien und Experten gleichermaßen komplexe Infrastruktur- und Plattformservices aufzusetzen und zu verwalten.  Die Kund*innen von gridscale  können sich auf innovative und stabile Technologie, intuitive Schnittstellen, die die Entwicklungsgeschwindigkeit erhöhen, sowie auf Sicherheit verlassen. Einzelne Komponenten der Infrastruktur können sich selbst skalieren und werden dabei minutengenau abgerechnet. Unterschiedliche Panel machen die Verwaltung der Infrastruktur und Nutzergruppen einfach, so dass viele unterschiedlich komplexe Anwendungsfälle abgedeckt werden. Wir unterstützen in der strategischen Beratung und bei der Verfeinerung der User Experience für ein ganzheitlich intuitives Erlebnis. Denn von Anfang an legte gridscale großen Wert auf ein nutzerfreundliches User Interface.

Lösung

Viele kleine Problemstellen konnten schnell analysiert und behoben werden. Wir überarbeiteten das Partner Panel (einer Oberfläche für das Verwalten von Benutzern und vielen Einzelprojekten gleichzeitig) zur Verwaltung größerer Organisationseinheiten sowie einzelne Features im Public Panel, wie das Usage Dashboard oder gridSQL und initiierten die Entwicklung eines Panel-übergreifenden Design Systems. Die Überarbeitung des Usage Dashboards steht dabei stellvertretend für das gesamte Spektrum verschiedener Projekte. Dieses fasst die genutzten Ressourcen der eigenen Infrastruktur innerhalb des Public Panels von gridscale an und gibt einen Überblick über die dafür anfallenden Kosten. Um einen tieferen Einblick in die angefallenen Kosten zu geben, legt das neue Usage Dashboard den Fokus auf eine grafische Darstellung der Kosten im zeitlichen Verlauf. Zusätzlich haben wir den Zugang zu den letzten Rechnungen vereinfacht. Unsere Zusammenarbeit ist eng mit den jeweiligen Entwicklungsteams verknüpft und dabei von einem sehr agilen und ressourcensparenden Mindset geprägt. So können wir bei jedem Feature sicherstellen, den sinnvollsten Weg einzuschlagen.

Ergebnis

Viele konzeptionelle Verbesserungen von Detailproblemen verbesserten deutlich die gesamte Usability über alle Produkte hinweg und ermöglichen dadurch eine angenehmere User Experience. Das neue Partner Panel wurde sehr gelobt – viele Stimmen aus dem Kundenumfeld der Power User machten deutlich, dass das Redesign eine große Verbesserung gegenüber der alten Version ist.

Interactive TV - HbbTV Pro7 Gallileo

Aufgabe

Das Ziel war, eine einheitliche User-Experience zu kreieren. Die größte Herausforderung hierbei stellten die zwei unterschiedlichen Quellen der Grafiken dar — die On-Air-Grafik des Live-TV durch Galileo und das HbbTV-Overlay. Deshalb hat das Team aus allen Beteiligten, vier verschiedene Varianten zur Überprüfung konzipiert.

Lösung

Am Anfang jedes Projektes steht die Konzeption. Das Ziel dabei war es, eine einheitliche User-Experience zu kreieren. Die größte Herausforderung hierbei stellten die zwei unterschiedlichen Quellen der Grafiken dar — die On-Air-Grafik des Live-TV durch Galileo und das HbbTV-Overlay. Deshalb hat das Team aus allen Beteiligten, vier verschiedene Varianten zur Überprüfung konzipiert. In Variante 1 überlagert die HbbTV-Grafik komplett die On-Air-Grafik. Ein Vorteil dieser Variante wäre, dass aufgrund der Überlagerung keine Abstimmung zwischen Galileo und HbbTV nötig gewesen wäre. Wäre es zu Komplikationen bei der Umsetzung oder Abstimmung in der endgültigen Lösung gekommen, so hätten wir hiermit eine einfache Fallback-Variante gehabt. Variante 2 ist der ersten Variante sehr ähnlich. Hierbei überlagert die HbbTV-Grafik eine visuell zurückgenommene On-Air-Grafik. In dieser Variante wäre ebenfalls wenig Abstimmung nötig gewesen und sie hätte ebenfalls als einfache Fallback-Variante genutzt werden können. In Variante 3 findet eine Integration beider Grafik-Quellen statt. Das HbbTV-Overlay liefert in dieser Variante nur den Focus-State der Buttons. So erreichen wir eine einheitliche User-Experience. Wichtig ist in dieser Variante die Abstimmung zwischen Galileo und HbbTV. In Variante 4 findet ebenfalls die Integration beider Grafik-Quellen statt. Hier liefert jedoch erst das HbbTV-Overlay die Buttons. Mit dieser Variante wäre, nach Abstimmung zwischen Galileo und HbbTV, ebenfalls

Ergebnis

Zum 50. Jubiläum der Mondlandung will Galileo ein neuartiges, interaktives TV-Event senden. Der User trifft insgesamt acht Entscheidungen (ähnlich dem Netflix-Hit Bandersnatch), welche den Fortgang der Geschichte beeinflussen. Die Steuerung erfolgt dabei über die Fernbedienung mittels HbbTV oder über die Galileo App. Wir von ui/deation haben die HbbTV Redaktion von ProSiebenSat.1 Digital GmbH dabei unterstützt, eine einzigartige User-Experience und ein passendes User-Interface zu erschaffen, welche über die Plattformen hinweg harmonisch sind. Das Endergebnis lief am 15.07.2019 um 19.05 Uhr auf Pro7 und kann jetzt in der Mediathek von Pro7 abgerufen werden. Can you survive moon?

mojoreads.com - Alternativ Buch Community Shop

Aufgabe

Mojoreads ist die alternative Buch Plattform, die einen Buchshop mit umfangreichen Sortiment und eine Lese-Community mit sozialen und gemeinnützigen Werten vereint und so eine echte Alternative zu den Mainstream-Monopolisten bietet. In einem Visions- und Positionierungsworkshop wurde als Ziel definiert, diese Key Message zu schärfen, in der Umsetzung zu verdeutlichen und sowohl die sehr niedrigen Userzahlen als auch Engagement und Umsatzzahlen zu steigern.

Lösung

Hierfür wurde zunächst eine ausführliche Wettbewerbsanalyse und UX Review erstellt, um Chancen, Schwachstellen und Verbesserungspotenziale zu analysieren. Anschließend wurden zentrale Punkte wie die Startseite, die Seitennavigation, die Suche und die Büchersortierung herausgegriffen und in einem leanen Projektansatz verbessert.  Dieser diente der kosteneffizienten Verbesserung mit möglichst geringem Aufwand auf Entwicklerseite. Gleichzeitig wurde auf eine agile, Sprint-basierte Zusammenarbeit mit dem indischen Entwicklungsteam des Kunden gesetzt um interne Prozesse zu verbessern und zu routinieren. Alle Bestandteile wurden zur Verifizierung in einem Usability Test mit ausgewählten Community-Mitgliedern evaluiert.

Ergebnis

Der Usability Test hat die Zufriedenheit der Nutzer*innen aufgezeigt, denn das Feedback der Community war insgesamt sehr positiv. Die Tester*innen betonten u.a. die Übersichtlichkeit, Authentizität, Nutzerfreundlichkeit und Schönheit: “Mojo ist wie ein Buch, das man aufschlägt.” (anonym) Zusätzlich wurden Influencer*innen aufmerksam und haben mojoreads selbstständig weiterempfohlen. Die Nutzerzahlen wurden verdoppelt.

Robotise – Service robotics

Aufgabe

„Warum hat ein Hotel hunderte Minibars, eine in jedem Zimmer, wenn man stattdessen mit einer Minibar alle Zimmer versorgen kann?“ Aus dieser Frage entstand die Idee zu Jeeves. Ein Serviceroboter, der ursprünglich für Hotelgäste und Hoteliers entworfen wurde, inzwischen aber auch auf Messen und in Krankenhäusern eingesetzt werden soll. Vor allem zu Zeiten von Corona ist Jeeves ein wichtiger autonomer Assistent im Gesundheitssektor geworden. Robotise ist ein junges Münchener Startup, das Serviceroboter für öffentliche und kommerzielle Einrichtungen entwirft, baut und installiert. Roboter erobern seit einigen Jahren unseren Alltag. Wir alle interagieren in unterschiedlichsten Bereichen fast täglich mit ihnen. Ein wichtiger Bestandteil für eine sichere und erfolgreiche Integration dieser neuen Services ist das Experience Design - und hier kommen wir ins Spiel. Im Jahr 2018 wurden wir von Robotise beauftragt, sie bei Konzeption und Design des visuellen Interfaces des autonomen Hotel Delivery Roboters Jeeves zu unterstützen. Die Wahl fiel auf uns, da unsere pragmatische Umsetzung von Lean UX für innovative Startups eine gemeinsame kulturelle Basis darstellt und extrem effizient ist.

Lösung

Nach der Analyse der bisherigen Erfahrungen aus den Einsätzen in mehreren Hotels haben wir zusammen mit dem Team von Robotise sämtliche möglichen Interaktionen im Service-Einsatz anhand von User Journeys skizziert. Nach dem Mapping der Problemsituationen wurden diese priorisiert und gemeinsam im Team unterschiedliche Lösungen dafür passend erarbeitet. Der Moment der Auslieferung — im direkten Kontakt mit einem Hotelgast — stand dabei im Mittelpunkt des Redesigns. In dieser kritischsten Situation muss die Kommunikation reibungslos verlaufen.  Die Ergebnisse der Konzeption wurden anhand von qualitativen Tests überprüft. Um Zeit und Budget zu sparen und den Test möglichst nah an der Wirklichkeit zu gestalten, entwickelten wir einen Prototypen auf einem iPad, welches wir direkt auf dem Screen von Jeeves montierten. Nicht alle unsere Hypothesen waren richtig, aber wir konnten Annahmen bestätigen oder verwerfen. Wir konnten die Erwartungshaltung der Hotelgäste besser verstehen und somit das User Interface deutlich verbessern. Die daraus resultierenden konzeptionellen und gestalterischen Anpassungen wurden in Themengruppen (Epics) und Details (Stories) für eine agile Umsetzung vorbereitet. Entsprechend der Sprintplanung des Entwicklungsteams wurden Design-Assets nachgeliefert, so dass nichts umsonst vorbereitet werden musste.

Ergebnis

Der “V2”-Einsatz in ausgesuchten Hotels läuft gerade. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse und berichten gerne darüber, sobald sie vorliegen. Aber speziell zu Zeiten von Corona findet Robotise neue, wichtige Einsatzbereiche. So wird der Service-Roboter zur Hightech-Hilfe für Ärzte und Pflege. Jeeves schützt und hilft so Personal und Patienten. Wir freuen uns sehr, dass Robotise mit Jeeves 2019 den reddot design award gewonnen hat. Denn laut Jury sind Technologie, Design und Funktion optimal aufeinander abgestimmt. Das erfolgreiche Projekt hatte auch Auswirkungen auf uns: Denn für uns ist die Zusammenarbeit mit dem Team von Robotise auf vielen Ebenen bereichernd. Es ist stets eine Herausforderung, solch eine unglaubliche Komplexität von autonomen Systemen zu meistern und in der Nutzung leicht und unkompliziert erscheinen zu lassen. Dies ist nur mit interdisziplinärer Teamarbeit und guten Prozessen zu bewerkstelligen. Neugier, Vertrauen und Wertschätzung stellen die Basis für eine konstruktive und effiziente Zusammenarbeit dar. Und inzwischen hat Jeeves auch viele Fans bei uns im Team.

TV Mediathek - redbutton - ProSiebenSat1 HbbTV

Aufgabe

Coming soon...

waipu.tv

Aufgabe

In Zusammenarbeit mit der Exaring AG haben wir das Startup waipu.tv maßgeblich mitentwickelt. Wir haben eine Reihe von Arbeitssitzungen, persönlichen Treffen und dauerhaften Einsatz eines Teams am Firmensitz in München abgehalten. So konnten wir die Erwartungen des Kunden besser verstehen, Feedback aufnehmen und gemeinsam eine neue, aufregende und eigenständige Persönlichkeit für das Produkt waipu.tv auf dem Markt finden. Fernsehen ist einer der Lieblingsbeschäftigungen der Deutschen. Im Jahr 2016 sahen die meisten klassisch fern. 98% der TV-Konsumenten haben  auf Kabel, Satellit, oder Antenne zugegriffen. Das TV-Konsumnutzungsverhalten änderte sich zugunsten zeitunabhängiger TV-Angebote. Gerade die jüngeren greifen vermehrt auf entlinearisierte TV-Unterhaltungsangebote zurück. Das Startup waipu.tv avancierte zu diesem Zeitpunkt auf dem IPTV- Markt. Wir verantworteten eine herausragende User Experience bei der Nutzung aller waipu.tv  Produkte. Wir unterstützten waiput.tv dabei, ihre Nutzer zu verstehen und richtig anzusprechen, effizient zu arbeiten und ihre Umsetzungsziele klar zu kommunizieren und zu organisieren. Unser Aufgaben verteilten sich auf das Kunden Management, Team Management und Planung. Hierzu führten wir den Lead in UX und Konzeption aller digitalen Produkte, Produktstrategie, Prozess Management sowie Testing. 

Lösung

Das erfolgreiche Startup haben wir ab Beginn über 3,5 Jahre begleitet und waren für die gesamte digitale User Experience (UX) verantwortlich. Bei der Produktstrategie stellten wir zusammen mit waipu.tv die Weichen für die Zukunft und entwickelten neben dem Corporate Design eine Brandstory für eine klare Positionierung und Kommunikation der Marke. Unsere Beratung und Entwicklung konzentrierte sich dabei auf ein konsistentes UI Design, das Design von Marketing-, CRM- und Produktfeatures sowie der Definition eines Online-Styleguide.  Die Lösungen im Einzelnen Research von Multi-Plattform Nutzungsszenarien Entwicklung von Customer Journeys Unterstützung der Product Owner (POs) in ihrer Rolle Proaktive Kommunikation mit allen Projektbeteiligten Analyse von Best Practices und Referenzen sowie Inspirationsquellen Führung des Design Teams Schnelle und qualitative Umsetzung Konsistente und Präzise Beratung

Ergebnis

Innerhalb weniger Jahre hat sich das Startup waipu.tv als führender Anbieter im wachsenden Segment des IPTV etabliert. Mit bis zu 128 Sendern, Highspeed-Streaming und Aufnahmefunktion auf Apps für Mobile-, Web- und Smart-TV-Plattformen bietet waipu.tv seinen Kunden ein individuelles Fernseh-Erlebnis. Die Marktführerschaft innerhalb von 12 Monaten nach Launch und die konstant steigende Zahl an Premium-Abos zeigen, dass wir das Startup auf den richtigen Weg gebracht haben.

WDR aktuell – die App

Aufgabe

Der Westdeutsche Rundfunk ist das öffentlich-rechtliche Medienunternehmen in Nordrhein-Westfalen und steht in erster Linie für erfolgreiches Hörfunk- und Fernsehprogramm. Gemessen an der Mitarbeiterzahl ist der WDR der größte Sender Deutschlands und, nach der BBC, der zweitgrößte Europas. Besonderes Ansehen genießt er aufgrund seiner Berichterstattung in und für das Bundesland NRW. Wöchentlich begeistert er mit Nachrichten, Informationen und Unterhaltung 85% der nordrhein-westfälischen Bevölkerung. Und das nicht mehr nur durch TV oder Radio, sondern auch dank Apps: Ein Bereich, bei dem wir natürlich gerne helfen. Wir unterstützten den WDR, sein bestehendes Nachrichtenangebot mittels der neuen WDR aktuell App mobil optimal erreichbar zu machen und seinen Zuschauer*innen und Zuhörer*innen einen persönlichen Begleiter im Alltag mit lokalem Fokus zur Verfügung zu stellen. Zu den Herausforderungen gehörten, den Service für das vielfältige Publikum zu optimieren und dabei insbesondere die Barrierefreiheit zu sichern, da diese zu den Grundprinzipien des WDRs gehört – die Informationen sollen möglichst allen Nutzer*innen zugänglich gemacht werden.

Lösung

Auf der Grundlage von Fokusgruppen war es uns möglich, nutzerzentrierte Annahmen und Entscheidungen mit in die ersten Ideationsprozesse zu nehmen. Wöchentlich erarbeiteten wir gemeinsam, mit der Expertise des Kunden und unserer UX Erfahrung, Ideen, wie wir das Angebot optimal für die definierten Zielgruppen zur Verfügung stellen können. So entstand ein Konzept, das es den Nutzer*innen möglich macht, auf der einen Seite rundum mit dem Schlagzeilen-Stream auf den aktuellsten Nachrichten-Stand gebracht zu werden und auf der anderen einen persönlichen News-Feed mit abonnierten Themen und Kategorien zu gestalten. Hinzu kamen noch Besonderheiten, wie Wetterinformationen für individuelle Wunschorte innerhalb NRWs und aktuelle Verkehrsinformationen. In dem interdisziplinär aufgestellten Team durften wir neben der konzeptionellen Ausarbeitung des Konzepts unsere strategischen Ansätze und Erfahrungen einbringen. Das entstandene Konzept wurde mittels eines Usability Testings geprüft und nach anschließender Anpassung und Optimierung für die Kunden*innen in den App Stores zur Verfügung gestellt.

Ergebnis

Die App wurde inzwischen 250.000 mal gedownloaded und informiert die Nutzer*innen täglich über das Aktuellste in der Welt, Deutschland und speziell NRW. Wir arbeiten bis heute mit dem Team daran, die App weiterzuentwickeln und ein noch besseres Nutzungserlebnis zu schaffen. Parallel startete bereits das nächste Projekt mit dem WDR, in dem wir gemeinsam ein generisches Konzept für die verschiedenen WDR Hörfunkwellen schaffen und sukzessive ein Redesign aller Hörfunkwellen-Apps durchführen. Wir freuen uns auf die weitere Arbeit mit dem Team!

Branchenerfahrung

Automobil

Bildung

Buchwesen

Dienstleistung

E-Commerce

Einzelhandel / Retail

Freizeit

Getränke

Hardware

Innovation

Lebensmittel

Sport

Technologie

Telekommunikation

Tourismus

Unterhaltung / Entertainment

Kontakt

Kontaktdaten von ui/deation

Uns schreiben

localization icon Müllerstraße 44, 80469 München

Kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail oder über unsere sozialen Netzwerke. Unser Team steht Ihnen jederzeit zur Verfügung, um Ihre Fragen zu beantworten und Ihnen weiterzuhelfen. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht und darauf, Ihnen bestmöglich zu unterstützen.

instagram icon linkedin icon facebook icon x icon

Keine Zeit für die Recherche? Wir finden kostenlos die beste Agentur für Ihr Projekt!

Info für Agenturen